Aktuelles

27. November 2011
Weitere 5 Medaillen für Österreich am dritten Tag

Nach 5 Medaillen in der Kadetten-Kategorie am Freitag und 8 Medaillen in der Junioren-Klasse am Samstag, gelang es der österreichischen Auswahl, in der allgemeinen Klasse am Sonntag, 27.11.2011, weitere 5 Medaillen zu gewinnen. Mit dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze ging die für Österreich erfolgreichste Shotokan-Europameisterschaft aller Zeiten zu Ende.

So wie am Vortag in der Juniorenklasse, dominierten auch in der allgemeinen Klasse die österreichischen Damen sämtliche Kumite-Bewerbe. Im Einzelbewerb gab es sogar ein österreichisches Finale zwischen Bettina Plank und Alisa Buchinger. Obwohl beide noch Juniorinnen, konnten sie sich auch in der allgemeinen Klasse durchsetzen und lieferten sich dann noch ein packendes Finale, das Bettina Plank für sich entscheiden konnte.

Der Weg von Bettina Plank in das Finale führte über Johanna Lind (Schweden), Kirstie James (Wales), Irina Bicheva (Ukraine), Dina Yehoshua Jensen (Dänemark) und Anna Trafimova (Rußland). Alisa Buchinger gewann nach einem Freilos ihre Kämpfe gegen Erris Keane (Irland), Beatrice Lindqvist (Schweden), Kamila Warda (Polen) und Holly Sterling (England).

Gemeinsam mit Natascha Aberer und Nathalie Reiter besiegten Plank und Buchinger im Kumite-Teambewerb nach einem Freilos zunächst Spanien ganz klar, setzten sich anschließend auch überraschend klar mit 3:0 gegen die Lokalmatadorinnen aus Polen durch und besiegten im Finale das Team aus England mit 2:1.

Die dritte Goldmedaille des Tages für Österreich gewann das Kata-Team mit Simon Klausberger, Thomas Kaserer und Vincent Auinger. Bereits in der Vorrunde setzte sich das Trio an die Spitze des Feldes und zog als erstplaziertes Team in das Finale der besten Vier ein. Dort setzten sie sich mit der Kata „Unsu“ („Wolkenhände“) gegen Tschechien, Italien und Polen durch und wurden, wie 2009 in Wels, Europameister.

Schließlich gab es auch im Kata-Einzelbewerb der Herren Grund zum Jubel: Simon Klausberger gewann im 62 Starter starken Teilnehmerfeld die Bronzemedaille.

„Ein unglaubliches Wochenende“, zieht Sportdirektor Mag. Ewald Roth Bilanz über die erfolgreichste Shotokan-Europameisterschaft in der Geschichte des Österreichischen Karatebundes. Mit insgesamt 7 Gold-, 6 Silber- und 5 Bronzemedaillen gewann Österreich in Bielsko-Biala ganz klar die Medaillenwertung vor Deutschland, Rußland und England. „Wir können zuversichtlich in Richtung Weltmeisterschaft 2016 in Linz blicken. Unser Nachwuchs ist Weltklasse“, freut sich Roth auf das Highlight des österreichischen Karatesports im Oktober 2016.

 

Die österreichischen Plazierungen des dritten Wettkampftages im Überblick:

1. Platz Bettina Plank (Kumite Einzel Damen)
1. Platz Kumite Team Damen (Bettina Plank, Alisa Buchinger, Natascha Aberer, Nathalie Reiter)
1. Platz Kata Team Herren (Simon Klausberger, Thomas Kaserer, Vincent Auinger)
2. Platz Alisa Buchinger (Kumite Einzel Damen)
3. Platz Simon Klausberger (Kata Einzel Herren)

Die Plazierunge in den Junioren-Bewerben am Samstag:

1. Platz Alisa Buchinger (Kumite Einzel Juniorinnen)
1. Platz Stefan Pokorny (Kumite Einzel Junioren)
1. Platz Kumite Team Juniorinnen (Alisa Buchinger, Bettina Plank, Nathalie Reiter, Maja Miller)
2. Platz Kumite Team Junioren (Stefan Pokorny, Ivan Veselcic, Alexander Jezdik, James Sperrer, Vincent Auinger)
2. Platz Kata Team Junioren (Christoph Erlenwein, Michael Erlenwein, Manuel Gorjanac)
2. Platz Nathalie Reiter (Kumite Einzel Juniorinnen)
3. Platz Maja Miller (Kumite Einzel Juniorinnen)
3. Platz Katharina Schachl (Kata Einzel Juniorinnen)

Die Plazierungen in den Kadetten-Bewerben am Freitag:

1. Platz Maja Miller (Kumite Einzel Kadettinnen)
2. Platz Christoph Erlenwein (Kata Einzel Kadetten)
2. Platz Kumite Team Kadetten (Christoph Erlenwein, Tobias Muther, Tobias Adlberger, Daniel Szabo)
3. Platz Kumite Team Kadettinnen (Maja Miller, Hannah Sperrer, Rebecca Rieder, Nikolina Vukovic)
3. Platz Hannah Sperrer (Kumite Einzel Kadettinnen)

 
  levelseven.at