Aktuelles

19. September 2010
Bronze für Österreich am 2. Tag der German Open

Nach dem Erfolgslauf mit 2 x Gold und 3 x Bronze am ersten Wettkampftag, konnten Österreichs Karateka auch am 19. September 2010, dem zweiten Tag der German Karate Open in Erfurt, eine Medaille erkämpfen.

Thomas Kaserer, Simon Klausberger und Vincent Auinger holten Bronze im Bewerb Kata Team. Das Trio besiegte nach einem Freilos zunächst das kroatische Nationalteam mit 4:1, unterlag danach Weltmeister Frankreich mit 0:5 und holte Bronze mit einem 3:2-Sieg gegen das deutsche Nationalteam.

"Ein wirklicher Überraschungserfolg, damit hätte ich nach der schlechten Auslosung und der kurzen Vorbereitungszeit nicht gerechnet", freut sich Bundestrainer Mag. Ewald Roth und weist darauf hin, daß das Team erst seit kurzem in der neuen Besetzung (Vincent Auinger statt Roland Breiteneder) trainiere.

Nach dem Erfolg im Kata-Teambewerb zeigte Vincent Auinger auch im Kumite Einzel bis 75 kg eine tolle Leistung und kämpfte sich mit Siegen gegen Marco Waltert (Schweiz), Heino Jarno (Finnland) und Matteo Divenanzio (Belgien) in das Viertelfinale vor, wo er gegen den starken deutschen Top-Kämpfer Noah Bitsch wenige Sekunden vor Schluß der Kampfzeit eine Wertung hinnehmen mußte und somit ganz knapp mit 0:1 unterlag. Bitsch seinerseits unterlag im Semifinale etwas unglücklich dem Schweizer Martin Jonas, womit Auingers Chance auf die Trostrunde dahin war.

"Mit 2 x Gold und 4 x Bronze waren das die erfolgreichsten German Open aller Zeiten", zieht Bundestrainer Roth eine rundum positive Bilanz über dieses Top-Turnier.

 
  levelseven.at