Aktuelles

25. November 2011
Sensationsauftakt für Österreich bei EM in Polen

Einmal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze: Über diese tolle Medaillenbilanz durfte sich die österreichische Karate-Auswahl bereits am ersten Tag der ESKA-EM in Bielsko-Biala freuen.

Zwei Athleten wurden dabei zu den Shooting Stars des ersten Turniertages, an dem die Bewerbe der Kadetten-Kategorie (16- und 17-Jährige) auf dem Programm standen: Maja Miller, die 16 Jahre junge EM-Debütantin aus Mäder, gewann den Kumite-Einzelbewerb mit Siegen über Megan Dent (England), Bernadeta Dauparaite (Litauen), Sina Kaufmann (Schweiz), Elin Cullberg (Schweden) und Ramona Brüderlin (Schweiz), wobei insbesondere der Finalkampf gegen Brüderlin an Dramatik kaum zu überbieten war. Miller lag nämlich bereits mit 0:1 im Rückstand, als ihr 8 Sekunden vor Schluß mit einer Beintechnik zum Kopf ein Ippon gelang, womit der Kampf vorzeitig beendet war und der Europameistertitel an Österreich ging. Als Draufgabe holte Miller mit ihren Teamkolleginnen Hannah Sperrer, Rebecca Rieder und Nikolina Vukovic auch noch Bronze im Kumite-Teambewerb.

Der zweite Shooting Star des Turnieres war der 17-jährige Christoph Erlenwein aus Wels. Er kämpfte sich zunächst im Kata-Einzelbewerb in das Finale der besten vier Sportler vor und mußte sich dort lediglich wegen einer kleinen Unsicherheit bei der letzten Technik seiner Finalkata dem Engländer Jack Somers geschlagen geben. Parallel zu den Ausscheidungsrunden im Kata-Bewerb ging der Schüler des Linzer BORG für Leistungssportler mit Tobias Muther, Tobias Adlberger und Daniel Szabo im Kumite-Teambewerb an den Start. Dort überraschte er alle Beobachter, wurde in jeder Runde zum Matchwinner und trug wesentlich zum Finaleinzug des Teams bei. In einem Herzschlagfinale mußten sich die Österreicher dann der Schweiz bei einem Punktestand von 1:1 lediglich wegen der besseren Unterbewertung der Schweizer geschlagen geben und gewannen somit Silber.

Die fünfte österreichische Medaille ging an eine weitere EM-Debütantin: Hannah Sperrer, die ebenso wie Tobias Adlberger und Christoph Erlenwein das Linzer BORG für Leistungssportler besucht, holte im Kumite-Einzelbewerb die Bronzemedaille.

Die österreichischen Plazierungen im Überblick:

  • 1. Platz Maja Miller (Kumite Einzel Kadettinnen)
  • 2. Platz Christoph Erlenwein (Kata Einzel Kadetten)
  • 2. Platz Kumite Team Kadetten (Christoph Erlenwein, Tobias Muther, Tobias Adlberger, Daniel Szabo)
  • 3. Platz Kumite Team Kadettinnen (Maja Miller, Hannah Sperrer, Rebecca Rieder, Nikolina Vukovic)
  • 3. Platz Hannah Sperrer (Kumite Einzel Kadettinnen)

„Unsere Kadettinnen und Kadetten habe unsere Erwartungen weit übertroffen“, freut sich Sportdirektor Mag. Ewald Roth über fünf Medaillen bereits am ersten Wettkampftag. „Hoffentlich geht es morgen so weiter.“

Am Samstag, 26. November 2011, werden in den Junioren-Bewerben (18- bis 20-Jährige) folgende Athleten für Österreich antreten:

  • Alisa Buchinger (S): Kumite Einzel, Kumite Team
  • Bettina Plank (V): Kumite Einzel, Kata Einzel, Kumite Team
  • Nathalie Reiter (S): Kumite Einzel, Kumite Team
  • Maja Miller (V): Kumite Einzel, Kumite Team
  • Stefan Pokorny (S): Kumite Einzel, Kumite Team
  • Vincent Auinger (O.Ö.): Kata Einzel, Kumite Team
  • James Sperrer (O.Ö.): Kumite Einzel, Kumite Team
  • Alexander Jezdik (S): Kumite Einzel, Kumite Team
  • Ivan Veselcic (S): Kumite Einzel, Kumite Team
  • Hannah Sperrer (O.Ö.): Kata Einzel
  • Katharina Schachl (O.Ö.): Kata Einzel
  • Christoph Erlenwein (O.Ö.): Kata Einzel, Kata Team
  • Armin Hajdarevic (O.Ö.): Kata Einzel
  • Manuel Gorjanac: (O.Ö.) Kata Einzel, Kata Team
  • Michael Erlenwein (O.Ö.): Kata Team

 
  levelseven.at